D`Wendlstoaner Schnoizer

Des san mia:

Unsere Musikerin:

Claudia Ott

Unsere Schnoiza:von links nach rechts

Josef Gotzlirsch, Wolfgang Abeska, Markus Voit, Walter Gladischefski, Hans Bichler, Stefan Müller, Hans Niedermeier, Klaus Stief, Michael Hermann 

Unser Choreograph:

Thomas Deißenböck

 

Das Goaßlschnoizn

Das Goaßlschnoizn ist ein bayerisch-österreichischer Brauch.

1963 wurde die Idee des rythmischen Goaßlschnoizen in Prien geboren.

Der Priener Bauer, Hans Wallner, schlug dazu die Goaßl im Takt der Volksmusik.

Früher hatte jeder Fuhrman seinen für ihn typischen Schlag.

Die Goaßl besteht meistens aus dem Glasfieberstab, der Goaßlschnur und dem

Schmitz. Der Schmitz ist das Verschleißteil, welcher den Überschall erzeugt.

Dieser wir durch eine entsprechende Schlagtechnik erzeugt.

Die Schläge sind eine Mischung aus Vorhandschlag, Rückhandschlag und Doppelschlag,

welcher auch Triangel genannt wird.

 

Unsere Schnoizerproben:

Nach Absprache

Kontakt zu de Schnoizer:

Vorschnoizer: Hans Niedermeier 08062 79385

schnoizer@trachtenverein-bruckmuehl.de

 

und hier geht's zu unseren Terminen:

Des war los:                                Des werd los sein: