aus ALT wird NEU

Maibaumaufstellen in Sonnenwiechs

 

Anfang Dezember trafen sich ein paar Männer des Trachtenvereins „ D' Wendlstoana Bruckmühl“ mit dem Baum-Meister Hans Niedermaier, um den vor vier Jahren mühsam mit Muskelkraft aufgestellten Maibaum wieder umzulegen.

 

Tatkräftig wurden sie dabei einerseits von der Freiwilligen Feuerwehr Bruckmühl unterstützt - denn der Baum musste quer über die Sonnenwiechser Straße niedergelegt werden, wozu eine Straßensperrung unumgänglich war - andererseits war auch der Moar-Bartl aus Sonnenwiechs mit von der Partie, der den Baum mit schwerem Gerät langsam zu Boden gleiten ließ.

 

Anschließend wurde der Baum portioniert, gestapelt und gebührend mit einem Bier verabschiedet. Die Prozedur des Abbaus wurde von Thomas Deissenböck in einem kleinen Film dokumentiert, der hier abrufbar ist.

 

Gut 14 Tage später ging es schon daran, sich für 2017 vorzubereiten. Um im Mai an gleicher Stelle einen Baum aufstellen zu können, mussten bereits im Dezember die ersten Schritte unternommen werden.

Der vom Vereinsvorstand Edmund Neumaier gestiftete Baum wurde daher am 28. Dezember mit schwerem Gerät gefällt. Impressionen davon in unserer Bildergalerie.

 

 und im Januar 2017,  bei deutlich kälteren Witterungsverhältnissen,  geschepst. Dabei kamen neben den traditionellen Handwerkzeugen auch Maschinen zum Einsatz, galt es doch 32,5 m Baum von der Rinde zu befreien.

 

 

 

 

 

Anschließend wurde der Baum als Schwer- bzw. Langtransport vom winterlichen Lagerort zum Ort der Veredelung gebracht. Wie schnell das gehen kann, kann man in diesem Video miterleben.

 

Nach einer intensiven Zusammenarbeit mit der Sonnenwiechser Dorfbevölkerung wird der Maibaum dann am 1. Mai mit einer großen „Hau-Ruck-Aktion“ in der Dorfmitte von Sonnenwiechs in den hoffentlich weiß-blauen Himmel gehoben.

Nach Aussage von Hans Niedermeier, der die Arbeiten am Maibaum koordiniert,  stehen den Bruckmühler Trachtlern und den Sonnenwiechsern in den kommenden Wochen noch harte Arbeitseinsätze bevor: „An dem imposanten Holzstück werden viele kleine und großen, grobe und sanfte Hände noch mehrere hundert Stunden Hand anlegen“.

„Im Vorfeld ist alles bestens vorbereitet“, freut sich der Trachtenvereins-Vorstand Edmund Neumaier bei einer ersten Ortsbegehung auf das Brauchtumsfest. Die Metallverankerung für den Baum „passt, sitzt und ist in Ordnung“.

Wo das „Traditionsstangerl“ aber derzeit auf seine „Veredelungsarbeiten“ wartet ist geheime Kommandosache. Nur Eins ist gewiss: „Maibaum-Diebe werden es schwer haben“, sind sich die Verantwortlichen einig.

 

Natürlich ist der Ort des Geschehens geheim, wie auch alle folgenden Aktivitäten, die in den nächsten Tagen und Wochen erledigt werden müssen. Aber eines können wir schon heute bekannt geben:

Aufg'stellt wird am 1. Mai ab 10 Uhr in der Mitte von Sonnenwiechs - und hier ist der Bericht dazu

 

Erika Spohn/Thomas Deißenböck