Vom Palmbuschn zum Palmesel

 

Der Brauchtumswart der Bruckmühler Wendlstoana, Stefan Müller, brachte Kindern und Eltern die Bräuche im Osterfestkreis näher und lud alle zum gemeinsamen Palmbinden an Stelle der wöchentlichen Probe in den Bruckmühler Bürgersaal ein. Gebraucht wurden hierfür Weidenkätzchen (Boim), Buchs, Draht und Schleifen (Maschal) als Schmuck. Alle legten Hand an und die Palmbuschn wuchsen zu einer stattlichen Anzahl. Diese können nun am Palmsonntag – hoffentlich nicht vom Langschläfer, dem Palmesel –  zur feierlichen Weihe getragen werden.

Daneben wurden von großen wie kleinen Händen wahre Kunstwerke an verzierten Ostereiern gefertigt. Elke Tusche leitete die Interessierten an, aus Wachsplatten Motive auszuschneiden und aus Wachs Blüten zu formen. Anschließend wurden diese auf die ausgeblasenen Eier drapiert und mit Schleifenband versehen können sie nun den Osterstrauß schmücken.

 

 

Impressionen in unserer Buidlgalerie

 

Text und Foto Spohn