Jahreshauptversammlung 2022

Teil 1 – Berichte der Vorstandschaft

Vielzahl an Aufgaben wartet in den nächsten Monaten auf die Wendlstoana

Neben den Coronaschäden in der Mitgliederstruktur, müssen in der Jugendarbeit neue Wege gefunden werden und das lang herbei gesehnte Vereinsheim stellt eine weitere Herausforderung dar. Mit dem Vereinsgruß „Lustig sam ma, Lustig bleim ma“, eröffnete zweite Vorsitzende Margret Hinteregger in Vertretung des abwesenden Trachtenvorstands Michael Greiner die Jahreshauptversammlung und begrüßte die Ehrenmitglieder Uta Lanzl und Sepp Gotzlirsch besonders.

Brauchtumstag 2021, Herbstfest Bruckmühl und Adventsfenster

Auf die vergangenen zwölf Monate blickte Erika Spohn im Schriftführerbericht zurück. So begeisterten die „Wendlstoana Schnoizer“ beim Brauchtumstag 2021 “Sommer in Rosenheim” und waren beim ersten Herbstfest Bruckmühl mit einem Verkaufsstand und Auftritten der jungen Trachtler dabei. Für weihnachtlichen Lichterglanz sorgte die Aktion Wendlstoana Adventsfenster“ und beendete das Vereinsjahr.

Bittgang, Jugendforum und Frühlingsgrillfest

Gerne beteiligten sie sich beim Bittgang der 18er Vereinigung zur St. Bartholomäus-Kirche nach Kleinhöhenrain und auch beim Jugendforum im Trachtenzentrum Holzhausen waren sie dabei. Als geschätzter Aktivposten fungierten die „Wendlstoana“ mit ihrem bayerischen Brauchtum bei Musik, Tänzen und Spielen beim Frühlings-Grillfest für die in Bruckmühl lebenden Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine.

Stadtradeln Team und Inngau-Gaufest

Mit einer 28-köpfigen Gruppe beteiligten sie sich am „Stadtradeln Bruckmühl“ und belegten Platz 14 von 49 gestarteten Mannschaften. Ein Brauchtums-Höhepunkt war dann Anfang Juli das Gaufest in Hochstätt mit über 4000 Trachtlern und einem imposanten Festzug unter einem weiß-blauen „Bayern-Himmel“ nach zwei Jahren Coronapause.

Kasse, Schnoizer- und Jugendleiterbericht

Im Anschluss trug Julia Höllbauer einen detaillierten Kassenbericht vor, der in Summe eine solide Finanzstruktur des Vereins auswies. Laut Markus Voit haben die zehn Schnoizer der Wendlstoana mit ihrer Brauchtumspflege bei den unterschiedlichsten Engagements für großes Aufsehen gesorgt. Jugendleiterin Sophie Neumaier zeigte sich erfreut, dass Dominik Hermann aufgrund seiner hervorragenden Leistungen beim Gaupreisplatteln nun Mitglied der Gaujugendgruppe ist.

Negativtrend im Vereinsleben gegensteuern

Hinteregger setzte sich dann noch einmal kritisch mit der Ist-Situation des Vereinslebens auseinander, „die Pandemie-Zeit hat uns nicht nur viele Kinder und Jugendliche gekostet“. Laut ihrer Darstellung war das Gaufest in Hochstätt als auch die ernüchternde Resonanz auf das Ferienprogrammangebot 2021 der Trachtler ein Spiegelbild dieser Negativ-Entwicklung. „Diesem Trend müssen wir mit unterschiedlichsten Aktionen und Ideen engagiert Gegensteuern“, sie die Marschrichtung vor. Als positives Beispiel nannte sie die Platter-Einlage der Bruckmühler Trachtenvereine am Volksfest-Montag im großen Festzelt.

Neues Vereinsheim der “Wendlstoana”

Ende des Jahres beginnen dann in Absprache mit der Marktgemeinde die Planungen für das neue Vereinsheim in den ehemaligen Räumen der Gemeindebücherei. Neben viel Muskelkraft verlangt dieses Projekt nach Aussage der zweiten Vorsitzenden vor allem auch viel Finanzkraft, „auch hier müssen wir uns innovative Maßnahmen überlegen, mögliche Fördermittel beantragen und Sonderaktionen mit unseren Mitgliedern abwägen, um diese Herkulesaufgabe erfolgreich stemmen zu können“.

Als abschließender gesellschaftlicher Höhepunkt folgten Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder. Hierüber wird gesondert berichtet.

Text: Torsten Neuwirth / Erika Spohn

 

This function has been disabled for G.T.E.V. D'Wendlstoana Bruckmühl.